Allgemeine Geschäftsbedingungen

Es gelten die Allgemeinen Lieferbedingungen der Elektroindustrie Österreich, Stand 11 / 2009 und folgende Zusätze:

  • Das UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.
  • Sofern nicht aufragsspezifisch vereinbart erfolgt die Lieferung exWorks zuzüglich Kosten für Verpackung und Versicherung nach tatsächlichem Aufwand. 
  • Die angegebene Lieferzeit gilt vorbehaltlich Zwischenverkauf.

  • Für fällige, offene Rechnungen werden Verzugszinsen in der Höhe von Euribor + 8% p.a. verrechnet. 
  • Die Mahngebühr für fällige, offene Rechnungen beträgt EUR 35,- pro ausgestellter Mahnung zzgl. der Kosten für den Rechtsanwalt Gericht (ab 3. erfolgloser Mahnung). 
  • Alle gelieferten Waren und Leistungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung in Eigentum der MS-Control GmbH.
    Dies gilt auch für den Fall eines Wiederverkaufes.
    Ev. während eines Zahlungsverzuges auftretende Gewährleistungskosten trägt der Käufer. 
  • Der Auftraggeber erteilt dem Auftragnehmer das Recht, mit dem Auftrag verbundene Daten im eigenen Unternehmen zu speichern und (sofern erforderlich) an Subunternehmer weiterzuleiten. Die Weitergabe an unbeteiligte Dritte ist ausgeschlossen. 
  • Gerichtsstand ist Salzburg / Österreich.


  • Der Auftraggeber hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen einen mit uns abgeschlossenen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem der Auftraggeber oder ein benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat. 
    Um das Widerrufsrecht auszuüben muss der Auftraggeber an uns (eine der nachfolgenden Adressen für Widerruf) mittels einer eindeutigen Erklärung über den Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Auftraggeber diese Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet. 



  • Adresse für Widerruf

    per Post: MS-Control GmbH, Birkenweg 5, A-5400 Hallein
    per Telefax: +49 911 148709 - 109


  • Folgen eines Widerrufes
    Wenn der Auftraggeber einen Vertrag widerruft, haben wir dem Auftraggeber alle Zahlungen, die wir vom Auftraggeber dafür erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Auftraggeber eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standard-Lieferung gewählt hat), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das der Auftraggeber bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Auftraggeber wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden für diese Rückzahlung Entgelte berechnet. 
    Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir alle Waren aus dem Auftrag zurückerhalten haben oder bis der Auftraggeber den Nachweis erbracht hat, dass die Waren zurückgesandt wurden, je nachdem welches der frühere Zeitpunkt ist. Der Auftraggeber muss für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.